Sensburg – Ortelsburg – Adventliche Stimmung

Sensburg – Ortelsburg – Adventliche Stimmung

Von Frieden, Weihnachtsliedern und leeren Plätzen

Advent in Masuren, an zwei Orten, auf zwei verschiedene Weisen. Die Gesellschaften der deutschen Minderheit in Sensburg „Bärentatze“ und in Ortelsburg „Heimat“ ließen die Wochenenden im Advent bei ihren Veranstaltungen gemütlich, besinnlich und musikalisch angehen. 

Am 10. Dezember hatte der Vorstand der „Bärentatze“ in Sensburg zu Tisch gebeten. Anders als in den letzten Jahren trafen sich die Mitglieder des Vereins nicht im eigenen Saal, sondern im Restaurant „Smaki Mazur“, um das Jahr gemeinsam ausklingen zu lassen. Der Vorsitzende Sebastian Jabłoński konnte diesmal gleich vier Vertreter des Verbands der deutschen Gesellschaften in Ermland und Masuren begrüßen, außerdem drei evangelische Pastoren. Neben dem aktuellen Pfarrer von Sensburg Bartłomiej Polok war sein Vorgänger Piotr Mendroch zu seinen früheren Gemeindemitgliedern gekommen. Der Pfarrer von Nikolajken Bogusław Juroszek übernahm das Bibelwort mit Bezug auf die bekannte Prophezeiung des Jesaja zu einem friedlichen Zusammenleben von Tieren und Menschen. 

Frieden in unseren Tagen

Gerade bei der aktuellen weltpolitischen Lage allen voran mit dem Krieg in der Ukraine dominierte das Thema Frieden sowohl in Sensburg als auch in Ortelsburg die Reden der Pastoren und der Gäste aus der lokalen und regionalen Selbstverwaltung. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern herrschte die Freude über das gemütliche Beisammensein vor, aber auch eine gewisse Trotzreaktion. „Wir zeigen, dass es uns noch gibt. Wir können stolz darauf sein, zur deutschen Minderheit zu gehören. Das war nicht immer so“, fasste das Sebastian Jabłoński zusammen. Das gemeinsame Singen unter Führung der Mitglieder des Chors „Masurenklang“ aus Peitschendorf erfuhr nur eine kleine Unterbrechung, als zu einer Gedenkminute für ein gerade an jenem Tag verstorbenes Mitglied aufgefordert wurde.

Skip to content